AugenBlick

journalistisches & alltägliches

In die Berg rett i gern

 

Für WALD / Winter 2015
Den ganzen Text gibt’s hier zu lesen. Der Artikel schaffte es auf die Shortlist “Jungjournalist” des Reisejournalismuspreises Berg.Welten.

Advertisements

Hier ist alles analog

 

Supersense

 

Für Stilwerk Magazin, 2/15

Wie klingt der Sommer?

Vielleicht so?

Die beiden Jungs von “Mieux” im Fleisch Nr 35 über ihre Musik, ihre neue Platte und den Sommer, den sie lieber im Tonstudio verbringen als am Strand.

20150729_134336

Der Meisterplaner

 

Stilwerk_SOMMER_1 Stilwerk_SOMMER_2

Für Stilwerk Magazin (Frühjar/Sommer 2015), ein Portrait über den Architekten Jan Gehl.

Die Schlagerstars

Cooler Rap? Ein bisschen Volkslied? Oder doch lieber Pop? Den gibt’s nicht nur auf der großen Bühne, sondern auch im Gebüsch, in der Wiese oder im Teich: Für die WALD Sonderausgabe habe ich die größten Gesangstalente unter den heimischen Tieren aufgespürt.

Das neue WALD ist da!

Mit Geschichten über Frühlingsgefühle, dem totgesagten Waldsterben und meine erste Strecke als Modeguru. Für Vogelkleider.

Schöne neue Mahü

Die Filmemacher von Querstadt machen eine Langzeitdoku über die Menschen auf der Mariahilfer Straße. Erschienen im Falter-Sonderheft über die Umgestaltung der Wiener Einkaufsstraße.Querstadt_Mahü_Falter

NS-Propaganda und mein Besuch im tadschikischen Langar

Liga_Ausgabe 2_14

Langar ist ein Paradies, eine grüne Oase im Süden Tadschikistans an den Bergen des Hindukusch. Das blühende Dorf grenzt an Afghanistan und damit an einer der lukrativsten Schmuggelrouten der Welt. Im ärmsten Land Zentralasiens bedeutet Opium für junge Menschen deshalb nicht nur Sucht, sondern auch Arbeit. Für das  Magazin “liga” habe ich meinen Reise durch den Wachankorridor aufgeschrieben. Außerdem erschien  in  dieser Ausgabe mein Interview mit Sonja M. Schultz, die erklärt, warum die NS-Propaganda unsere Sehgewohnheiten nachhaltig geprägt hat. Nachzulesen in “liga”, das Magazin der Österreichischen Liga für Menschenrechte.

Die F-Nummer

In der aktuellen Falter-Beilage zum Thema Feminismus spreche ich mit der Historikerin Helen King über falsch verstandene Körperlichkeit und darüber, was es heißt, in unserer Gesellschaft in der Haut eines Mannes oder einer Frau zu stecken.Helen King_IV

“Alltäglicher Weg” durch Wien Mitte

Für Building Blogs spazierte ich mit Sibylle Bader, Kuratorin des Projekts “Alltägliche Wege” durch Wien Mitte. Im Interview erklärt sie, warum man eine Stadt am besten zu Fuß entdeckt. Und warum es dabei nicht so sehr darum geht, Verständnis für die Umwelt zu bekommen, sondern von der Umwelt verstanden zu werden. Read the rest of this entry »